An die Völker, Nationen, Stämme und Stadtviertel,
die den Congreso Nacional Indígena bilden;
An die Sexta Nacional und Internacional;
An die Völker Mexikos und der Welt:

20. Dezember 2015

Angesichts des Sturms, der sich nähert


Am 16. Dezember diesen Jahres entschieden unsere Brüder und Schwestern des Pueblo Ch'ol, Ejido Tila, nach Beschluss ihrer Asamblea general, die Autonomie ihres Ejidos wieder zu erlangen und die (offizielle) Bezirksregierung von Tila aus ihrem Gebiet zu verweisen. Der Grund dafür ist der Schaden, den die Bezirksregierung mit ihrem Raubversuch dem Ejido zufügte, um die Gemeinde Tila zu kontrollieren, zu privatisieren und den Männern, Frauen, Alten, Jugendlichen, Mädchen und Jungen der Ch'oles, das (Gemeinde-Land) zu entreißen, was ihnen nach gesetzlichem, Jahrhunderte alten und ejidalen Recht gehört, und das sie bewohnen, bearbeiten und verteidigen.

Die Schwestern und Brüder Ch'oles haben beharrlich die Geschichte der Verachtung, Repression und des Raubs, mit der sie durch die Bezirksregierung und Regierung von Chiapas konfrontiert waren, bekannt gegeben und angezeigt. Diese versuchen, die kollektive Land-Verwaltung der Gemeinde Tila, die das Herz des Ejido-Territoriums bildet, zu ändern, um die kapitalistische Lebensform kontrolliert durch die paramilitärische Gruppe Paz y Justicia ("Frieden und Gerechtigkeit") durchzusetzen.

Diese durch Paramilitärs kontrollierte Bezirksregierung jedoch auch Landes- und Staatsregierung tragen die große Schuld einer fehlenden Gerechtigkeit, nicht nur gegenüber dem Ejido, sondern auch gegenüber dem Pueblo Ch'ol und der Menschheit: durch den in dieser Region durch die paramilitärische Aufstandsbekämpfung verursachten Tod. Eine Schuld, die sich der großen Schuld der schlechten Regierungen gegenüber den Völkern in Mexiko hinzufügt.

Das Pueblo Ch'ol nahm sein Selbstbestimmungsrecht wahr wie es auch andere Völker tun um das, was ihm rechtmäßig zusteht, wieder zu erlangen.

Darum rufen wir alle Compañeros und Compañeras auf, sich mit der durch unsere Brüder und Schwestern Ch'oles durchgeführten Aktion um ihre Ejido-Autonomie wieder zu erlangen zu solidarisieren.

Wir bitten Euch, aufmerksam zu sein gegenüber einer Antwort der schlechten Regierungen und ihrer Repressionskräfte, die sich in dieser Region aus Armee, Polizei und Paramilitärs zusammensetzen und die sich in den letzten Monaten öffentlich mobilisiert haben wie es unsere Brüder und Schwestern des Ejido Tila bereits früher angezeigt haben.

Wir fordern die Anerkennung der Autonomie des Pueblo Ch'ol von Tila, so wie wir weiterhin die Anerkennung der Gebiete und Autonomie der Völker Mexikos die die kapitalistische Hydra uns entreißen will fordern.

FÜR DIE VOLLSTÄNDIGE REKONSTITUIERUNG UNSERER VÖLKER!

NIEMALS MEHR EIN MEXIKO OHNE UNS!

Congreso Nacional Indígena

Übersetzung: Llisa - colectivo malíntzin